Rasierer Test 2016 – Rasierer Test Portal

Rasierer Test 1.Bild

Bild Philips

Wer auf der Suche nach einem neuen Rasierer ist, der hat oft die Qual der Wahl. Das Angebot an Elektrorasierern ist riesig und man kann schnell den Überblick verlieren. Wir werden die Vielzahl an Elektrorasierern näher betrachten und hier ausführliche Rasierer Test und Rasierer Erfahrungsberichte liefern. Auf Rasierertest24.de werden alle wichtigen Informationen zusammen getragen um den richtigen Rasierer zu finden.

 

 

 

Achtung, der Braun Series 9 9090cc ist aktuell immernoch im Angebot bei Amazon. Ihr bekommt ihn gut 53% günstiger und spart so über 200€ (ACHTUNG: Heute (21.11.2016) sogar nochmal günstiger, ihr spart 260€ (59%))

Unsere aktuelle Top 3(4) Liste unter den Elektrorasierern – Rasierer Test

Platz 1: Braun Series 9 9090cc

BRAUN Series 9 9090cc elektrischer Folienrasierer mit Reinigungsstation, Silber1

Der absolute Spitzenreiter in unserem Rasierer Test ist der Braun Series 9 9090cc. Der Rasierer kann einfach durch ein Spitzen Verabreitung und ein super Rasur Ergebnis überzeugen. Klar gehört ein zu den teureren Modellen, aber hier ist wirklich jeder Cent gut investiert. SynroSonic-Technologie welche für bis zu 40000 Scherbewegungen pro Minute sorgt. 4-fach-Schersystem und eine einzigartige Lade und Reinigung Station sind nur einige der Punkte, welche diesen Spitzen Rasierer auszeichnen.

 

Platz 2: Philips RQ1187/16
Philips Elektrorasierer Volksrasierer

Der 2 Platz bei unserem Rasierer Test unter allen Rasieren und damit der 1. Platz bei den Rotationsrasierern. Der Philips RQ1187/16 ist deutlich günstiger als der Braun von Platz 1, kann aber trotzdem überzeugen und besticht durch ein sehr gutes Rasiergefühl. Außerdem ist er mit der GyroFlex2D Konturenanpassung ausgestattet wodurch er sich den Gesichtskonturen in 2 Richtungen anpassen kann. Ein weiteres Highlight ist, dass man den Philips auch unter der Dusche anwenden kann, dank AquaTec Technologie.

Platz 3: Philips PT860/16 und Braun Series 3 3040

PHILIPS PT860/16 PowerTouch Rasierer (mit Präzisionstrimmer)4

Philips PT860/16

Ja den 3. Platz beim Rasierer Test teilen sich gleich zwei Geräte, zum einen für die Rotationsrasierer der Philips, mit DualPrecision Scherköpfen und automatischen Konturenanpassung

 

 

BRAUN Series 3 3040s Bild 1

Braun Series 3 3040

Und zum anderen für die Folienrasierer, der Braun Series 3 3040, mit Dreifach-Schersystem und MicroComb.

Beides sind sehr günstige Einsteigemodelle und gerade für Neueinsteiger unter den Elektrorasieren eine sehr gute Möglichkeit sich mit dem Thema vertraut zu machen.

 

Welche Arten von elektrischen Rasierern gibt es?

Es gibt 2 Arten von elektrischen Rasierern, die sich speziell durch ihre Rasiertechnik unterscheiden. Zum einen sind das die sogenannten Rotationsrasierer, die zum größten Teil aus dem Hause Philips kommen und zum anderen die Folienrasierer, die hauptsächlich von Braun kommen.

  • Rotationsrasierer zeichnen sich in erster Linie durch meist 3 flexible Schneidköpfe aus. Die Anordnung der Schneidköpfe ist so gewählt, dass sie sich den Konturen des Gesichts anpassen. Rotationsrasierer sind speziell für lange Barthaare sehr gut geeignet. Die einzelnen Schneid oder auch Scherköpfe sind frei beweglich und einzeln aufgehängt.
  • Folienrasierer haben ihren Namen durch die verbauten Metallfolien. Hinter dieser Metallfolie sind dann die Klingen angeordnet. Die Folien sind dazu da, die Barthaare bei der Rasur „anzuheben“ damit die Klingen sie dann schneiden können. Oft ist noch ein zusätzlicher Mitteltrimmer verbaut um auch lange Haare schneiden zu können. Die Folie hat auch noch die zusätzlichen Funktionen die Haut vor den Klingen zu schützen und somit Verletzungen vorzubeugen.
Rasierer Test 2.Bild

Bild Gillette

Lieber elektrischen Rasierer oder Nassrasur?

Der berühmte Frage und oft auch eine Sache der eigenen Vorlieben. Elektrische Rasierer haben den Vorteil, dass man sie auch unterwegs benutzen kann und sind somit viel flexibler einzusetzen. Meist sind sie aber auch deutlich teurer, jedenfalls in der Erstanschaffung, dennoch bieten sie langfristig oft das bessere Preis/Leistungsverhältnis im Vergleich zu den handelsüblichen Nassrasierern. Eine Nassrasur ist aber oft auch Hautschonender, gerade wenn man frisch auf die Elektrorasur umgestiegen ist hat die Gesichtshaut oft zu kämpfen. Aus diesem Grund sollte man auch lieber einen hochpreisigen Elektrorasierer kaufen, weil dort meist bessere Klingen und Materialen verwendet werden, die deutlich hautschonender sind.

 

 

Was kostet ein elektrischer Rasierer?

Einsteigemodelle gibt es für um die 50€, meist sind es Rotationsrasierer und erfüllen grundsätzlich auch ihren Zweck, man darf nur nicht zu viel erwarten. Oft sind es Modelle aus den Vorjahren oder man muss auf gewisse Ausstattungsmerkmale verzichten.

Die Top 3 in der „Einsteigerklasse“ sind

Mittelklasse Rasierer gibt es für ca. 100€, teilweise sind da schon richtig gute Rasierer dabei. Sie sind schon recht gut ausgestattet und bieten ein angenehmes Rasiergefühl. Rasierer in dieser Preisklasse sind eindeutig schon zu empfehlen und bieten eine Menge für ihr Geld.

Top 3 der „Mittelklasse“ sind

 

High-end Rasierer kosten schnell mal 200€ und mehr, aber hier kann man dann auch wirklich von Spitzenprodukten sprechen, auf dem aktuellsten Stand der Technik lassen sie kaum Wünsche offen. Sie werden in der Regel mit sehr umfangreichem Zubehör ausgeliefert, wie zum Beispiel eine komplette Reinigungsstation um auch dem Rasierer die nötige Pflege zukommen zu lassen.

Die 3 Top Modelle in diesem Bereich sind

Welche Hersteller von Elektrorasierern gibt es?

Eigentlich ist die Auswahl an vernünftigen Herstellern bei Elektrorasierern eher begrenzt. Es gibt die zwei Große, Braun Rasierer  und Philips Rasierer und dann kommt lange nichts. Diese beiden teilen sich mehr oder weniger den Markt untereinander auf. Philips mit dem Schwerpunkt auf die Rotationsrasierern und Braun mehr auf die Folienrasierer. In all ihren Produkten spiegelt sich die langjährige Erfahrung in diesem Bereich wieder. Mehr zu den Rasierern von Braun gibt es hier und zu den Rasierern von Philips hier.

Mittlerweile gibt es auch einige Modelle von Remington, die ja auch im Haarschneider Segment sehr erfolgreich sind. Mehr Informationen zu den Remington Rasierern sind auch auch ihrer Homepage zu finden.

 

Worauf muss ich beim Kauf eines elektrischen Rasierers achten?

 

1.Hauttyp

Einer der wichtigsten Punkte, auf die man achten sollte ist, welchen Hauttyp man hat und speziell wie empfindlich die eigene Haut ist. Bei einer empfindlichen haut kann es schnell zu Hautrötungen oder Reizungen kommen. Nicht immer ist daran die eigene Haut schuld, oft kann es auch an einem mangelhaften Rasierer liegen. Trotzdem sollte die Hautpflege auf den Hauttyp abgestimmt sein, besonders bei der Wahl des Rasierers.

Verschiedene Hauttypen:

normale Haut, die meist sehr glatt, elastisch, feinporig und gut durchblutet ist. Bei einem solchen Hauttyp hat man kaum Probleme bei der Rasur, hier kann man den Rasierer seiner Wahl frei wählen. Ob Folien oder Rotationsrasierer ist dabei egal.

sensible Haut, erkennt man daran, wenn es schnell zu Rötungen, Entzündungen oder allergischen Reaktionen kommt. Die Haut reagiert verstärkt auf Stress, Erkältungen oder Schmutz. Bei so einem Hauttyp sollte sie besonders auf einige Komfortmerkmale des elektrischen Rasierers achten. Zum Beispiel die Beschichtung der Scherfolie (mit Teflon oder antibakteriell)

Bei sensibler Haut sollte man vorsichtig sein, zu hohe Temperaturen oder aggressive Mittel können die Haut schnell schädigen.

Reizungen lassen sich oft durch Rasierer mit integriertem Pflegesystem vermindern, außerdem sollten Rasierer gewählt werden, die eine besonders gute Konturanpassung haben.

Zu empfehlen sind hier:

 

2. Scherprinzipien

Wie weiter oben schon erwähnt gibt es zwei grundlegende Verfahrensweisen, einmal die Folienschersysteme (Braun Rasierer) oder die Rotationschersysteme (Philips Rasierer).

Diese zeichnen sich durch bestimmte Fachliche Begriffe aus, die die Hersteller verwenden, diese möchten wir hier kurz näher erklären.

  • verbesserte Klingenwinkel

    Für eine gründliche Rasur mit weniger Hautirritationen

  • Super Lift und Cut-Technologie

    Oder auch 2 Klingen System genannt, wobei das Haar leicht angehoben und dann direkt an der Hautoberfläche abgeschnitten wird.

  • Triple Shave Technologie

    Intercept Trimmer und 2 in sich flexible Schwerfolien

  • Comfort Cut Schersystem

    Abgerundete Klingen

  • DualPrecision Klingen

    Schlitze zum Rasieren normaler Haut

  • Triple Track XL Scherköpfe

    3 Klingenkränze, dadurch 50% grö0ere Rasierfläche

  • bewegliche Scherfolie

    Scherfolie die sich in hoher Frequenz entgegengesetzt zum Klingenkopf bewegt.

 

 

3.Material und Beschichtung

Auch das Material der Folien, bzw. der Klingen ist ein entscheidender Faktor beim Rasierer Kauf. Es gibt da verschieden Möglichkeiten, die natürlich auch unterschiedliche Kosten verursachen.

Die verschiedenen Beschichtungen:

  • Keramikbeschichtung:

    Sind besonders harte Klingen, die sich durch eine große Ausdauer auszeichnen. Diese Klingen halten besonders lange und bieten eine ausgezeichnete Schneideleistung. Außerdem sind diese Klingen so konzipiert, dass sie sich beim Gebrauch selber schärfen und somit ist eine lange Haltbarkeit und Leistungsstärke garantieren.

  • Titanbeschichtung:

    Auch diese Klingen sind selbstschärfend und haben zusätzlich noch Chrom mit eingearbeitet, so dass sie dreimal härter als Stahlklingen sind.

  • Teflon Beschichtung:

    Sorgt für eine sehr glatte Oberfläche, wodurch die Rasur sehr sanft und hautschonend ist.

 

BRAUN Series 9 9090cc Rasierer Test

BRAUN Series 9 9090cc

4.Unterschiede bei den Scherköpfen

Flexible Scherköpfe, wodurch der Rasierer einen besseren Kontakt zur Haut erhält, diese Scherköpfe sind mehrfach beweglich und können sich so perfekt den Konturen anpassen.

Hyperfelx und Aktiv Contour XL Technologie, Flexibler 360° Schwingkopf für max. Hautkontakt und Komfort

Smart Pivot Konturenanpassung, Schwenken mit voller Bewegung, wodurch die Rasur exakter wird und auch schwer erreichbare Stellen problemlos rasiert werden können.

Dazu auch unser Beitrag zum Elektrorasierer – wann den Scherkopf wechseln

oder direkt zu den Braun Rasierer Ersatzteilen

5.Handlichkeit

Die meisten nutzen ihren Elektrorasierer täglich, oder Minimum jeden 2. Tag und da sollte der Rasierer auch wirklich gut in der Hand liegen und über ein ergonomisches Design verfügen. Außerdem ist hier die Anordnung der Bedienelemente und Kontrollanzeigen sehr wichtig. Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Handlichkeit eines Elektrorasierers ist das Gewicht des Rasierers, er sollte nicht zu schwer sein.

6.Stromversorgung/Akku

Es gibt hier grundsätzlich 3 Möglichkeiten

  • Nur Netzbetrieb
  • Nur Akkubetrieb
  • Geräte die sich sowohl mit Netz als auch Akku betreiben lassen

 

Die Akkuleistung variiert bei den einzelnen Geräten, sollte aber als Minimum schon so gut 25 Rasuren durchhalten. Die meisten Elektrorasierer schaffen das auch, dank moderner Akkutechnik (lithium-Ionen-Akkus) Trotzdem sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass die Akkus von den Rasierern austauschbar sind.

Die Auflade Dauer beträgt in der Regel gut 1 Stunde, manche Rasierer haben eine Schnellladefuntkion, die das Gerät innerhalb von 5 Minuten mit so viel Energie versorgen, dass es für eine Rasur reicht. Um genau zu erkennen, wann es wieder Zeit wird die Akkus aufzuladen sollte an jedem Rasierer eine vernünftige Ladestandsanzeige vorhanden sein.

So findet man den richtigen Elektrischen Rasierer

Sobald man sich über seine eigene Anforderungen im Klaren ist, speziell auch welcher Hauttyp man ist, hängt die letzte Entscheidung meist von 2 Faktoren ab. Das eine ist, wieviel Geld man ausgeben möchte und das andere oft, welcher Rasierer optisch besser gefällt. Beides Dinge, die man für sich klären muss. Elektrische Einsteiger Rasierer gibt es für knapp über 50€ und diese sind meist auch nicht verkehrt. Die Optik ist ja meist ein subjektives Empfinden und das sollte dann jeder für sich klären.

Wie testen wir auf Rasierertet24.de?

Wir sammeln aus den unterschiedlichsten Portalen und Testseiten (wie zum Beispiel test.de) die Erfahrungen und Berichte zusammen und stellen hier eine Art Zusammenfassung zur Verfügung. Einzelnen Geräte versuchen wir auch selber zu testen , nur ist es manchmal nicht so einfach die Hersteller davon zu überzeugen, ein Testgerät zur Verfügung zu stellen. Die Rasierer Test Kriterien, auf die wir achten, sind:

Wichtig: Wenn wir einen Rasierer wirklich hier haben und testen können, dann schreiben wir das dazu und werden es auch ausreichend bebildern.

 

Dazu gehören:

  • Ausstattung und Design der Elektrorasierer
  • Alltagstauglichkeit und Handhabung
  • Fazit zu dem Rasierer Test

Also wirklich auf die wesentlichen Dinge beschränkt, kurz und knapp erklärt worauf es ankommt und was wichtig ist. Wir werden versuchen nach einer gewissen Zeit nochmal weitere Fakten, wie zum Beispiel Akkulaufzeiten und Klingen Schärfe nach zureichen.

Einen Elektrorasierer kauft man nicht jede Woche, also sollte die Entscheidung gut überlegt sein. Wir helfen dabei, eine Entscheidung beim Rasierer Kauf treffen zu können, wir versuchen auf alle relevanten Fakten einzugehen und dazu eine persönliche Erfahrung beizusteuern.

 

Für wen ist ein Elektrorasierer geeignet und wer rasiert sich eigentlich nass?

Grundsätzlich kann man eigentlich sagen, dass ein Elektrorasierer für jeden Mann und jeden Hauttyp geeignet ist. Wie wir bereits oben erwähnt haben, gibt es für die unterschiedlichen Hauttypen verschieden geeignete Rasierer. Wenn man auf ein paar Dinge achtet und für sich den passenden Elektrorasierer auswählt dann steht dem ganzen eigentlich nichts im Wege.

Nur eine Sache vielleicht, die persönlichen Vorlieben oder das „Durchringen“ zu einem Kauf. Nicht jeder ist gleich bereit so viel Geld für einen Rasierer auszugeben, obwohl langfristig gesehen, es ja deutlich günstiger ist. Aber es gibt auch Leute, die einfach nicht auf ihren Nassrasierer verzichten wollen, weil sie ihn gewohnt sind oder sich einfach besser damit fühlen. Es ist wie so oft im Leben, jeder hat seine eigene Vorstellung und seine persönlichen Vorlieben, so soll das auch sein, trotzdem empfiehlt es sich bei der Rasur auch einfach mal was Neues auszuprobieren. Bei der Nassrasur sollte man aber auch einige Dinge beachte, hier ein Tipp zur Vermeidung von Rasurbrand

Studie zum Rasierverhalten der Deutschen.

Laut einer aktuellen Studie rasieren sich immer noch 41,5% der Männer nass und gut 32,4% trocken. Die Zahlen entwickeln sich langsam zum Trocken Rasieren, 2014 waren es noch 30,9 % die den Elektrorasierer bevorzugten. Mehr zu der Studie hier

Beste Elektrorasierer/Ratgeber

Sie fragen sich vielleicht, wie Sie den besten Elektrorasierer wählen können – Leider ist der „beste Elektrorasierer“ ein sehr subjektiver Begriff, und wie viele andere Dinge im Leben, können Sie es schwierig finden, den besten Rasierer für sich selbst zu finden, weil Sie nicht wirklich genau wissen, was Sie gerade suchen. Deshalb nehmen viele Menschen, die Vorteile der 30-tägigen Rückgabegarantie in Anspruch, wenn sie einen elektrischen Rasierer kaufen. Die Garantie wird in Anspruch genommen, weil sie erst in dem Moment, in dem sie den Rasierer auf ihrem eigenen Gesicht spüren, wissen, dass er vielleicht doch nicht ihren Erwartungen entspricht und das erst durch das Testen nach ein paar Tagen klar wird. Um sie bestmöglichst im Vorfeld zu informieren besteht hier die Möglichkeit, die einzelnen Bewertungen in Ruhe zu lesen und sich schon im Vorfeld mit den Vor- und Nachteilen eines Elektrorasierers vertraut zu machen.

Wie finde ich die beste Elektrorasierer?

Die meisten Männer bevorzugen bestimmten Marken oder Modelle, wie die Norelco Linie für elektrische Rasierapparate, die in der Serie von Philips Rasierer geführt werden. Für viele Menschen kann die Wahl über einen Markenhersteller wie Braun, Panasonic oder Philips die richtige Wahl darstellen. Allerdings sollte dabei nicht nur die Marke, sondern die jeweils vorhandenen Besonderheiten des Gerätes mit ihren Wünschen übereinstimmen. Falls Sie zum Beispiel sich nicht mit dem Aussehen der Rasierapparate von Philips zufrieden geben, dann würde ich ihnen empfehlen sich die Rasierer von Braun oder Panasonic anzusehen. Panasonic bietet eine hervorragende Auswahl in der mittleren bis hohen Preisklasse an, sie sind einfach zu bedienen und liegen gut in der Hand beim Rasieren. Sie finden hier hunderte positive Bewertungen, die für sich selbst sprechen.

Versteckte Kosten und Unannehmlichkeiten

Generell entstehen bei einem Elektrorasierer wenig laufende Kosten. Dennoch ist es immer noch ratsam, die später entstehenden Kosten zu kennen. An einem gewissen Punkt in der Zukunft müssen Sie Folien und Klingen ersetzen. Sie sind stumpf geworden, aber bei den meisten Rasierern ist dies keine große Sache und ist ziemlich günstig, diese zu ersetzen. Wenn Sie öfter auf Reisen gehen, sollten sie darauf achten, ob der Rasierer auch im Ausland eingesetzt werden kann. Bei den neuen hochwertigen Geräten gibt es keinerlei Schwierigkeiten im Ausland, weil sie eine Anpassungsfähigkeit an unterschiedliche Spannungen haben. Alle anderen Geräte werden nutzlos, sobald die Batterie leer ist. Deshalb sollten Sie vor einem Kauf eines Elektrorasierers ein paar Dinge zu beachten.

Geschichte des Rasieres

Geschichtliches

So alt wie die Menschen ist auch das rasieren der Körperbehaarung. Naja, so ungefähr: bereits vor 25.000 Jahren belegen Höhlenmalereiern, dass Körperbehaarung mit Hilfe von geschärften Steinen und Muscheln oder auch Haifischzähnen abgeschabt wurden. Waren die Klingen zunächst feststehend, so datieren die ersten einklappbaren Rasiermesser bereits um ca. 1.550 v. Chr.
Dies hat selbstverständlich kaum etwas mit der Gründlichkeit heutiger Rasierer zu tun, zeigt aber, dass es schon lange ein wichtiges Anliegen ist, sich mit der Entfernung und Kürzung der eigenen Körperbehaarung auseinanderzusetzten.

Kulturelles

Dabei ist es meist nicht die Körperhygiene, die uns dazu animiert, die kleinen Härchen zu entfernen. sondern meist sind es kulturell bestimmte Schönheitsideale oder auch symbolische Rituale. Die erste Rasur galt z.B. im alten Rom als religiöses Ritual: Die Jungen gaben damit ihr Kinderspielzeug ab und galten fortan als Mann. Auch in der Gegenwart lassen sich derartige Rituale deuten: in „Die Reifeprüfung“ rasiert sich Dustin Hoffman und symbolisiert damit ebenfalls sein Erwachsensein, denn er praktiziert immerhin mit der Mutter seiner Freundin den Beischlaf – und diese möchte natürlich einen – wenn auch jungen – aber dennoch einen „richtigen“ Mann an ihrer Seite im Bett. Ebenjener Dustin Hoffman scheint in seinen Filmen eine gewisse Affinität zur Körperhaarbeseitigung bzw. dem Rasiermesser an sich zu haben: in „Tootsie“ spielt er einen Mann, der sich als Frau verkleidet und sich deshalb die Körperhaare nicht nur im Gesicht entfernen muss. Im „Marathonman“ hingegen spielt das Rasiermesser als Mordwerkzeug eine zentrale Rolle.

Haarschneider Test

Oder doch lieber einen Haarschneider? dann schaut auf unserem Partnerportal vorbei haarschneidertest24.de